Hausordnung

Die Schüler/die Schülerinnen kleiden sich angemessen (keine Jogginghosen,
keine bauchfreien T-Shirts, keine Hotpants). 
Ein störungsfreier Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler muss
gewährleistet sein.


Wenn einzelne Schülerinnen oder Schüler dies durch verbale oder körperliche
Gewaltanwendung unmöglich machen, so sind die folgenden Maßnahmen
vorgesehen:
• Ausschluss des Schülers/der Schülerin vom Unterricht
• Verständigung der Eltern/Erziehungsberechtigten
• Eltern/Erziehungsberechtigte müssen Schüler/Schülerin abholen
• Schüler/Schülerin bekommt Arbeitsauftrag nach Hause mit
• in der Folge gemeinsames Gespräch Direktion –
   Eltern/Erziehungsberechtigte – Lehrer, eventuell Jugendamt, um die
   Eltern/Erziehungsberechtigten in ihrem Erziehungsauftrag zu
   unterstützen


Im Wiederholungsfall greifen alle Maßnahmen wie vorher, zusätzlich 

  • Meldung an die Inspektionskanzlei
  • Mehrtägige Suspendierung vom Unterricht

Der einmalige oder mehrmalige Ausschluss von Schulveranstaltungen ist
möglich, wenn die verantwortliche Lehrperson es für notwendig hält.

Mobiltelefone sind beim Betreten des Schulhauses auszuschalten. Lehrkräfte
können in Einzelfällen eine Benutzung erlauben.

Das WLAN darf nur nach Aufforderung der Lehrperson genutzt werden, wenn
diese anwesend ist.


Folgende Inhalte sind verboten:

  • Inhalte, die gegen geltende Gesetze zum Schutz vor Pornografie, Gewaltdarstellung, Volksverhetzung, Menschenverachtung verstoßen oder zu Straftaten anleiten.
  • Inhalte, die gegen das Jugendschutzgesetz oder Urheberrechte verstoßen.
    Inhalte, die dazu geeignet sind, einzelne Mitglieder der Schulgemeinde oder die gesamte Schulgemeinde zu schädigen.
  • das Herunterladen, Hinaufladen und Nutzen von urheberrechtlich bzw persönlichkeitsrechtlich geschützter Musik, Filmen, Programmen, Fotos etc. darf ohne Zustimmung der Urheber/innen bzw. Rechteinhabern nicht erfolgen.
  • Kommunikation in sozialen Netzwerken (E-Mail, WhatsApp, Facebook, weiteren Foren oder Chats, …) ist in der Schule verboten. 

Bei einem Fehlverhalten können Lehrkräfte das Mobiltelefon absammeln und
es bis zum Ende des Unterrichtstages einbehalten.

Pünktlichkeit zu Unterrichtsbeginn muss für Schülerinnen und Schüler eine
Selbstverständlichkeit sein.

Maßnahmen bei Zuspätkommen: 

  • Eintragung ins Mitteilungsheft „TOO LATE“
  • Bei wiederholten Eintragungen kommt es zum Herabsetzen der Verhaltensnote
  • Nacharbeiten in der Freizeit


Für Wertgegenstände (Handy und Zubehör, Geld, Scooter, Schmuck,
Fahrräder, …) wird keine Haftung übernommen.